Sonntag, 4. Januar 2015

Rezension: "Frauen mit Geschmack" - ziemlich fade im Geschmack!

Eigentlich sollte dieser Post gar kein Buch behandeln, es sollte hier heute Cranberry-Orangen-Muffins geben. Leider sind die nicht sehr gut gelungen - daher geht es heute um ein Buch, welches mir beim Stöbern in meiner Lieblingsbücherei in die Hände gefallen ist. Muffins gibt es später.




























"Frauen mit Geschmack" von Katja Muschelknautz erschienen als insel Taschenbuch f. 12,95 €

Das Buch über das Buch: "Ob als Heldinnen des Alltags, wir die italienische Mamma, die englische Mistress of the Household oder die französische Madame, ob als professionelle Köchinnen, als Pionierinnen der Kochbuchliteratur oder als Gründerinnen von Kochschulen - kochende Frauen sind aus der Geschichte des Essens nicht wegzudenken. Katja Muschelknautz erzählt die Geschichte der Köchin, ihres Könnens, ihrer Kreativität und ihres Geschmacks - vom 16. Jahrhundert bis heute."
Meine Meinung: Als ich dieses Buch in der Buchhandlung in der Hand hatte, sind mit sofort viele Gedanken zu kochenden Frauen gekommen: Erinnerungen an meine Großmütter, bei denen ich schon als kleiner Junge gerne in der Küche gestanden und mitgekocht habe. Erinnerungen an eine gute Bekannte in deren Tapas-Restaurant ich einige Jahre gearbeitet habe und die mit viel Hingabe großartige Tapas in ihrem kleinen Lokal gezaubert hat. Diese und weitere Dinge sind mir bei dem Titel durch den Kopf gegangen und ich habe aufgrund des Untertitels "Vom Vergnügen eine gute Köchin zu sein" mit weiteren Anekdoten und Geschichten von und über Köchinnen gerechnet. Leider ist das Buch für meinen Geschmack doch recht theoretisch und trocken geworden. Es ist eine historische Abhandlung von Frauen in der Küche, von ihrem Alltag in höfischen Diensten, im bürgerlichen Alltag und in verschiedenen Ländern. Sicherlich ist das Buch als solches gut recherchiert, wie die umfangreichen Quellenangaben belegen. Aber es war einfach nicht das was ich erwartet habe und für mich als Leser eher etwas langatmig und ermüdend.
Mein Fazit: Sicherlich eine fundiert recherchierte, historisch interessante Beschreibung von Köchinnen und Frauen in der Küche - aber mir fehlt dabei irgendwie das Herz und die Erinnerungen, die wir alle mit Frauen in der Küche verbinden. Für die Mühe, die sicherlich in diesem Buch steckt, gebe ich 2 von 5 Sternen. Aber empfehlen kann ich es wirklich nur für koch-historisch Interessierte.

Kommentare:

  1. Spannende Bücher und Kochen auf einem Blog thematisiert - das gefällt mir!
    Ich schau bald wieder vorbei .. bis bald,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sarah - freut mich sehr, dass es dir gefällt!
      Toll, wenn Du wieder reinschaust :-)
      LG Alex

      Löschen