Freitag, 4. Januar 2013

"Der Menschenmacher" von Cody Mcfadyen

Von Cody Mcfadyen gibt es eine hervorragende Thriller-Reihe um die Ermittlerin Smoky Barrett. Die Bücher dieser Reihe habe ich förmlich verschlungen und mich daher auch ziemlich auf Mcfadyens neues Buch gefreut: "Der Menschenmacher".














 
"Der Menschenmacher"
von Cody Mcfadyen
erschienen bei Bastei Lübbe
als Taschenbuch 
für 9,99 EUR


Die Story: Der Polizist Robert Gray hält seine drei Adoptivkinder David, Charlie und Allison neun Jahre lang gefangen. Sein Ziel ist die Kinder durch Qual und Folter zu Übermenschen "evolvieren" zu lassen. Eines Tages gelingt es den Dreien "Dad" zu überwältigen und zu töten. Fast drei Jahrzehnte später ist David ein erfolgreicher Schriftsteller und nutzt seine Popularität im Rahmen einer Stiftung, die sich um gequälte und entrechtete Kinder kümmert. Neben der öffentlichen Seite der Stiftung gibt es noch eine geheime Seite. Ein Killerkommando unter der Führung von Charlie, welches Kinder aus Bordellen und Prostitution befreit und rettet. Eines Tages erhält David einen Brief mit nur einem Wort "Evolviere". Allison, Charlie und David treffen kurz darauf wieder zusammen und haben einen schlimmen Verdacht: Hat "Dad" etwa überlebt...?

Meine Meinung: Cody Mcfadyen hat mich mit der Serie um Smoky Barrett extrem gefesselt. Mit "Der Menschenmacher" ist dies leider nicht gelungen. Die Zeitsprünge machen es etwas schwierig der Geschichte zu folgen. Die oft schockierende, aber auch fesselnde Brutalität der Vorgängerromane, fehlt hier und die Story plätschert zeitweise ziemlich seicht und langweilig vor sich hin. Am Ende steht dann eine Erklärung, zu der mir nur die Formulierung "zu weit hergeholt" einfällt.


Mein Fazit: Die Kurzfassung der Story liest sich recht vielversprechend und interessant. Leider hält das Buch dies nicht. Die Geschichte ist streckenweise fast langweilig und es kommt kaum Spannung auf. Und am Ende steht die Frage "Das war es jetzt?" und ich bin etwas ratlos zurückgeblieben. Nach der tollen Smoky Barrett-Serie hatte ich mir wirklich mehr versprochen. Schade! Daher nur drei von fünf Sternen und die Hoffnung, dass das nächste Buch wieder spannender und lesenswerter wird...

Kommentare:

  1. ich habe die Reihe auch zu Hause und finde sie TOP, das Buch wartet auch noch auf mich :-)

    Ich kann dir auch die Reihe von James Patters empfehlen mit dem Womens murder Club Der 1. Mord, die 2. Chance, der 3. Grad, Die 4. Frau ..... und so weiter bis zum kürzlich erschienenden Das 9. Urteil, eine klasse Serie mit den selben 4 Damen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp. Habe gerade mal bei Amazon über das erste Buch gelesen. Klingt spannend - das werde ich mir sicher besorgen! :-)

      Löschen
  2. Hi,
    kann dir nur zustimmen, die Smoky Barrett-Reihe ist klar besser, dieser Thriller schwächelt etwas. Was neben dem Womens Murder Club auch klasse ist, ist die Reihe rund um Rizzolie/Isles von Tess Gerritsen.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Isabel,
      die Rizzolie/Isles kenne ich ebenfalls noch nicht. Mann, da liegt ja noch einiges vor mir. Und ich habe noch fünf Bücher hier liegen, die darauf warten gelesen zu werden... Ebenfalls vielen Dank für den Tipp!
      LG Alex

      Löschen
  3. Ich liebe die Smokey Barrett Reihe bisher, bin aber erst beim dritten Buch, hatte überlegt mir dieses auch zu kaufen aber wenn du enttäuscht bist :/

    Wenn du magst Schau doch mal bei mir vorbei!  Mein Blog!

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben in unserem Lesekreis im Juli "Der Menschenmacher" gelesen. Ich muss dazu sagen, dass ich absoluter McFadyen-Fan bin und die Reihe um Smoky verschlungen habe. Das Buch "Der Menschenmacher" ist allerdings nicht so stark. Dafür hat er einige interessante Ansätze zur Philosophie über die man gut nachdenken und diskutieren kann.

    Der Blog gefällt mir!

    Grüße

    Moony aus dem Lesekreis

    AntwortenLöschen