Samstag, 1. Dezember 2012

crimesNcookies Teil 2 - Engelsaugen

Damit der Plätzchenteller bis Weihnachten auch immer gut gefüllt bleibt, geht die Weihnachtsbäckerei weiter mit dem zweiten Rezept - diesmal gibt es "Engelsaugen".


Ihr braucht für etwa 25 Stück:
120 gr. Mehl
75 gr. Butter
40 gr. Puderzucker
1 Eigelb
1 Päckchen Vanillezucker
abgeriebener Zitronen-/Orangenschale von 1 Frucht
1 Prise Salz
2 EL Johinnisbeer- oder Himbeergelee
50 gr. Zartbitterkuvertüre

So geht's:
Mehl, Butter, Puderzucker, Eigelb, Vanillezucker, Schalenabrieb und Salz schnell zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann in Folie einschlagen und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
Nach der halben Stunde den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zu einer fingerdicken Rolle formen.
Dann in etwa 25 kleine Stücke schneiden, aus den Stücken Kugeln formen und diese auf ein Blech mit Backpapier setzen. Mit einem Kochlöffel eine Vertiefung in die Kugeln drücken. Danach mit einem kleinen Löffel in jede Vertiefung etwa Gelee geben. Bei 180 Grad Umluft etwa 15 Minuten backen.



Die Engelsaugen nach dem Backen auskühlen lassen. Dann die Kuvertüre schmelzen und mit einem Pinsel die Unterseite bestreichen. Umgedreht die Kuvertüre erkalten und dann schmecken lassen!!!









Kommentare:

  1. Hört sich gut an und sieht auch lecker aus, ich hab mir das Rezept mal mitgenommen, mal sehen ob ich zum backen komme.
    Vielen Dank dafür
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim Backen, Doris! Und einen schönen ersten Advent!
      LG Alex

      Löschen
  2. Engelsaugen habe ich auch gebacken!
    Sieht echt lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Dann schau am Wochenende nochmal rein - da gibt es noch mehr Weihnachtsplätzchen!!

      Löschen
  4. Ich fand den Namen Engelsaugen für etwas das man essen soll ja schon als Kind total gruselig. ^^
    Wahrscheinlich hab ich deshalb noch nie welche gemacht, obwohl die sicher total lecker sind.
    Bin schon gespannt auf die nächsten Rezepte.

    Btw... wir haben dich getaggt: link

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Ok, das mit dem Namen kann ich verstehen, würde mich davon allerdings im Genuss nicht abhalten lassen. Nenn doch einfach Spiegeleiplätzchen! ;-)

      Löschen